Koh Tao & Bangkok

Nach Koh Phangan wollten wir noch einmal zurückkehren nach Koh Tao. Es war die einzige Insel, die wir ein zweites Mal besuchen würden, aber wir hatten im Dezember dort so eine schöne Woche verbracht, dass wir noch einmal dorthin wollten. Außerdem lag es perfekt auf unserem Weg nach Bangkok. Von Koh Phangan aus fuhren wir mit der Fähre nach Koh Tao und machten uns auf den Weg zu der Unterkunft, in der wir schon beim ersten Mal waren. Es gab glücklicherweise freie Zimmer und so buchten wir uns gleich für vier Nächte ein. Wir gingen einkaufen und zum Strand, dem Sairee Beach, und waren sofort wieder total begeistert. Der Sand dort ist total fein, das Wasser glasklar und perfekt zum Baden. Auch dass wir alles schon kannten, wussten wo es gutes Essen gibt, wo man einkaufen kann, unser Handy mit unterschiedlichen WLAN-Netzen automatisch verband und alles irgendwie vertraut und bekannt war, fühlte sich nach Monaten in der Fremde gut an. Nach einem leckeren Abendessen in unserem Lieblingsrestaurant machten wir uns einen gemütlichen Abend auf dem Balkon, von dem aus wir auf einer Seite das Meer und auf der anderen Seite die Berge Koh Taos sehen konnten.
Die Temperaturen waren hier zum Glück angenehmer als zuvor auf Koh Phangan und oft ging ein leichter Wind, so dass wir sehr viel Zeit am Strand und im Meer verbrachten.

Wir erkundigten uns in der Tauchschule, in der wir drei Monate zuvor unseren Advanced Tauchschein gemacht hatten, nach den Preisen für Tauchgänge und beschlossen, an unserem letzten Tag auf Koh Tao noch einmal tauchen zu gehen. Unser Tauchlehrer erkannte uns auch gleich und wir erzählten von den Erfahrungen, die wir seitdem gemacht hatten.
Nach zwei entspannten Strandtagen machten wir uns an unserem dritten Tag also gleich morgens auf zur Tauchschule. Wir bekamen unsere Ausrüstung und wurden mit einem kleinen Longtailboot zum Tauchschiffes gefahren. Auch das fühlte sich alles sehr vertraut an, da wir von diesem Schiff aus im Dezember bereits fünf Tauchgänge absolviert hatten.
Wir lernten die anderen aus unserer Gruppe sowie unseren Tauchguide kennen und nach etwa einer Stunde Fahrt ging es das erste Mal unter Wasser. Es war ein schöner, entspannter Tauchgang, auch wenn wir alle vergeblich nach Walhaien Ausschau hielten. Auch unser zweiter Tauchgang war wieder gut, wir beobachteten ein paar Stachelrochen und sahen viele tolle Fische.

Erst am Nachmittag kamen wir zurück zur Tauchschule und nach dem Waschen der Ausrüstung und dem Eintragen der Tauchgänge in unser Logbuch verbrachten wir noch ein letztes Mal Zeit an unseren Lieblingsstrand.

Am nächsten Morgen mussten wir bereits um 10 Uhr vormittags auschecken. Wir konnten unsere Taschen im Reisebüro, in dem wir die Fahrt nach Bangkok gebucht hatten, stehen lassen und gingen in das kleine Städtchen. Dort frühstückten wir und bummelten durch ein paar Geschäfte, bevor wir uns wieder auf den Weg zurück machten. Unterwegs tranken wir noch einen Fruchtshake und waren pünktlich um 2 Uhr nachmittags wieder am Reisebüro. Wir wurden mit dem Taxi an den Pier gebracht, fuhren dann nach einiger Wartezeit mit der Fähre nach Chumphon zurück aufs Festland und dann noch etwa eine Stunde zum Bahnhof. Dort mussten wir dann 6 Stunden auf unseren Nachtzug nach Bangkok warten. Wir fanden zum Glück gleich ein Restaurant, in dem wir etwas aßen und WLAN hatten. Dort blieben wir eine Weile und schlugen dann die restliche Zeit am Bahnhof tot. Natürlich hatte unser Zug dann auch noch Verspätung und nachts um kurz vor 1 konnten wir endlich einsteigen. Wir hatten dieses Mal Betten statt normaler Sitzplätze gebucht und konnten so nachts zumindest einigermaßen schlafen. Nachdem wir wieder wach waren, hatten wir noch ein paar weitere Stunden Zugfahrt vor uns und kamen gegen 11 Uhr vormittags am Bahnhof in Bangkok an. Dort hatten wir noch zwei Nächte gebucht, um ein paar Mitbringsel shoppen zu gehen und ein bisschen Puffer vor unserem Flug nach Manila zu haben. Wir fuhren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu unserer Unterkunft. Nach dem Einchecken kauften wir uns ein spätes Frühstück und machten es uns auf der Dachterrasse mit Blick auf die Stadt gemütlich. Am Nachmittag nach einem kleinen Mittagsschlaf fuhren wir zu unserem absoluten Lieblingsshoppingcenter, dem Einkaufsparadies MBK. Jedes Mal, wenn wir in Bangkok waren, haben wir hier mindestens einen Tag verbracht und gingen noch nie mit leeren Händen raus 😀 wir arbeiteten uns durch die 7 Stockwerke, hielten Ausschau nach passenden Geschenken und kauften letztendlich nur Sachen für uns – erfolgreiches Mitbringselkaufen also 😀
Wir gingen noch im Foodcourt des Einkaufszentrum Abendessen und dann zurück zu unserer Unterkunft.

Am nächsten Tag machten wir uns schon vormittags auf den Weg zurück zum MBK und verbrachten ein paar Stunden mit Einkäufen. Am Nachmittag kamen wir erschöpft von unserer Shoppingtour zurück und chillten bis zum Essen in unserem Zimmer. Das Kaufen der Mitbringsel lief zum Glück um einiges erfolgreicher als am Vortag 😉 Wir verstauten alles gekaufte in unseren Rucksäcken, schauten ob unser Gewicht noch im Rahmen war und genossen dann später ein letztes Mal thailändisches Essen.

Am nächsten Morgen mussten wir bereits um halb 6 aufstehen, uns richten, fertig packen und zum Flughafen fahren. Es ging zum letzten Reiseziel auf unserer großen Reise und das Kapital Thailand war nach insgesamt 3 Monaten dort abgeschlossen…

Thailand ist für uns beide definitiv eines unserer Lieblingsländer in Asien. Wir haben inzwischen einiges dort gesehen und haben die Zeit sehr genossen. Thailand ist im Vergleich zu anderen Ländern schon sehr touristisch, was natürlich Vor- und Nachteile bringt. Das Land ist sehr einfach zu bereisen, die Infrastruktur gut ausgebaut und es gibt diverse Angebote für jeden Geldbeutel, egal ob bei Unterkünften, Restaurants oder sonstigem. Für jeden Geschmack gibt es das passende Reiseziel, egal ob man Partyurlaub sucht, tauchen möchte, an Traumstränden chillen oder komplette Ruhe genießen will. Das Essen ist lecker und günstig und auch Transporte und Unterkünfte sind für Budgetreisende wie uns dort kein Problem. Als Einsteigerland für Asienreisende ist es perfekt, da alles so unkompliziert ist, und wir können Thailand definitiv empfehlen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.