Wenn man auf Reisen ist, trifft man auch immer andere Weltenbummler. Einige sind alleine unterwegs, manche in Gruppen von drei oder mehr Personen, aber viele reisen wie wir auch zu zweit.
Dies hat – wie natürlich auch alleine oder in einer Gruppe zu reisen – Vor- und Nachteile. Da wir nun schon 6 Monate zu zweit unterwegs sind (auf Teilen der Reise auch zu dritt) konnten wir schon einige Erfahrungen sammeln und haben hier mal ein paar positive und negative Aspekte sowie unsere persönliche Meinung zusammengefasst.

Vorteile
Kosten
Ein großer Vorteil des Reisens zu zweit sind die Kosten. In vielen, vor allem asiatischen Ländern, bezahlt man einen festgelegten Preis pro Zimmer, egal ob eine oder zwei Personen darin schlafen. Zu zweit kann man sich diese Kosten immer teilen und deshalb auch oft in Doppelzimmern mit eigenem Bad schlafen, die so pro Person in etwa das gleiche kosten wie ein Hostelbett im Schlafsaal (gilt vor allem in Südostasien, zB. in Australien oder Neuseeland sind Doppelzimmer viel teurer!). Alleinreisende haben aus Kostengründen oft gar nicht die Möglichkeit, sich mal ihr privates Zimmer zu gönnen und sich zurückzuziehen. Wenn man zu dritt reist, hat man je nach Unterkunft die Möglichkeit, noch eine Matratze ins Doppelzimmer zu bekommen (normalerweise gegen
Aufpreis), oft ist das aber auch nicht möglich, was die Unterkunftssuche erschwert.
Weitere Kosten, die man sich teilen kann, wenn man zu zweit reist, sind manche Transportkosten. Braucht man mal ein Taxi oder ein Tuktuk, werden die Preise dort meistens auch pro Fahrzeug und nicht pro Person festgelegt, so dass man auch hier zu zweit viel Geld sparen kann. Auch bei Anmietung eines Autos oder Campers gelten die Kosten pro Fahrzeug, egal wie viele Personen mitfahren. Die vergleichsweise geringen Kosten für Zusatzfahrer können dabei dann außer Acht gelassen werden. Auch Kosten für Anschaffungen vor oder während der Reise kann man sich teilen, egal ob es sich dabei um Drogerieartikel, etwas größeres wie beispielsweise eine Kamera oder um Gewürze zum Kochen in Hostelküchen handelt.
Wenn man in einem Land wie beispielsweise Australien unterwegs ist, wo man sich selbst verpflegt und in den Unterkünften kochen kann, ist es auch praktisch zu zweit zu sein. Die Portionen, die man kaufen kann, sind immer für mehrere Personen und reichen selbst dann oft für zwei Tage und da lohnt es sich viel mehr, für zwei oder mehr Personen zu kochen als für eine einzelne Person.
Dies ist natürlich ein Vorteil vor allem gegenüber Alleinreisenden, denn wenn mehr als zwei Personen gemeinsam reisen, können sie je nachdem noch mehr sparen.

Gepäck
Ein weiterer Vorteil des Reisens zu zweit ist die Aufteilung des Gepäcks. Wir haben zu zweit nur einen Laptop, eine Kamera, eine Actioncam, wir teilen uns Drogerieartikel wie Zahnpasta und Shampoo, haben eine gemeinsamen Medikamentebeutel für Notfälle und auch viele Kleinigkeiten wie Spielkarten oder sonstiges haben wir nur einmal dabei. Das macht wie oben bereits erwähnt natürlich an den Kosten etwas aus, aber auch am Gewicht des Rucksacks! Alles, was wir beide brauchen, können wir aufteilen, so dass wir ein paar Kilo sparen können und jeder Kilo weniger auf dem Rücken macht einen großen Unterschied. Natürlich hat auch jeder seine eigenen Sachen wie Kleidung oder Handtücher, aber jede Kleinigkeit, die man sich teilen kann, macht das Reisen leichter und komfortabler. Wenn wir mal am Flughafen stehen und einer von uns zu viel Gepäck hat, können wir schnell umpacken und es ausgleichen und außer dass man nie weiß, wer was wo hat, bringt die Aufteilung des Gepäcks nur Vorteile 🙂
Ein weiterer positiver Aspekt beim Reisen zu zweit in Bezug auf das Gepäck ist, dass man immer jemanden hat, der aufpassen kann. Wenn man mal aufs Klo muss, kurz an einen Infoschalter oder wo anders hin, kann der andere immer auf das Gepäck aufpassen. Reist man alleine, muss man es entweder mitschleppen oder unbeaufsichtigt stehen lassen, während das zu zweit oder mehr ein kleiner, aber wertvoller Vorteil ist.

Schwierige Situationen
Wenn man mal in einer schwierigen Situation ist, nichts funktioniert, wie es sollte, man ist krank, bestohlen worden und alles geht schief, dann ist man immer froh, einen Partner auf Reisen zu haben, auf den man sich verlassen kann. Es ist immer jemand bei einem und für einen da, was man besonders an schlechten Tagen, an denen nichts klappen will, zu schätzen lernt. Man kann sich in schwierigen Situationen absprechen und gemeinsam überlegtere Entscheidungen treffen. Meistens findet einer die richtige Lösung, hat eher die Orientierung oder zumindest noch Handyakku, so dass man zu zweit irgendwie alles einfacher meistern kann.
Wenn man mit einem Freund, Verwandten oder Bekannten von zuhause reist, verringert das auch ein bisschen das Heimweh, das nach längerer Zeit dann doch mal aufkommen kann. Man hat irgendwie ein Stückchen Heimat dabei.

Gemeinsame Erfahrungen
Ein weiterer, sehr großer Vorteil des Reisens zu zweit sind die gemeinsamen Erlebnisse und Erfahrungen, die man macht. Man hat jemanden, mit dem man darüber sprechen kann, sich daran erinnern kann und kann mit unterschiedlichen Sichtweisen darauf sehen.

Nachteile
Natürlich hat das Reisen zu zweit wie alles auch seine Nachteile.
Man kann nicht einfach seine eigenen Entscheidungen treffen, sondern muss sich immer erst absprechen, sich einigen und auch mal nachgeben und Kompromisse eingehen. Reist man alleine, kann man immer tun, worauf man Lust hat und muss sich nicht anpassen und einschränken.

Man lernt auch weniger Leute kennen. Dies liegt zum einen daran, dass man eher in Doppelzimmern als in Hostelschlafsälen schläft, aber man spricht auch automatisch weniger Leute an und wird weniger angesprochen. Natürlich lässt sich das auch problemlos ändern, wenn man sich doch eher in Hostels aufhält und aktiv auf Leute zugeht, aber an sich lernt man alleine schneller und leichter jemanden kennen als zu zweit. Dadurch lernt man auch weniger die Sprache eines Landes, wenn man zu zweit reist, denn dann unterhält man sich miteinander doch immer in der Muttersprache.

Viele der von uns genannten Vor- und Nachteile sind nur im Vergleich zum
alleine reisen, jedoch ist es grundsätzlich in einer Gruppe mit mehr als zwei Personen auch komplizierter als zu zweit. Es treffen mehr unterschiedliche Meinungen, Ansichten, Wünsche und Ansprüche aufeinander und man schränkt sich dadurch mehr ein.

Unser Fazit
Für uns beide ist das Reisen zu zweit die beste Reiseart. Anfangs hatte ich noch gesagt, ich könnte mir auch vorstellen, alleine zu reisen, inzwischen habe ich so viele Vorteile des Reisens zu zweit kennengelernt, dass ich das eher anders sehe. Man muss natürlich auch die richtige Person zum reisen haben, denn man verbringt so viel Zeit miteinander, dass das einfach passen muss. Auch die Ansprüche, Erwartungen und Wünsche sollten da natürlich nicht zu unterschiedlich sein. Wenn jemand zu Hause schon viele Jahre ein sehr guter Freund ist, bedeutet das auch nicht automatisch, dass es auf gemeinsamen Reisen gut klappt. Es hängt natürlich auch von der Dauer und Art der Reise ab, denn ein Wochenendstädtetrip ist nicht vergleichbar mit einer mehrmonatigen Backpackingtour durch Südostasien, aber wenn man einen passenden Reisepartner hat, ist es toll, zu zweit zu reisen! Auch unsere Erfahrungen zu dritt waren sehr positiv, allerdings beschränkten diese sich auf knapp vier Wochen. Für eine längere Zeit würden wir das Reisen zu zweit bevorzugen, aber wir sind gerne mal zwischendurch in einer Gruppe unterwegs so wie mit Ness und Max in Indonesien und Australien oder Toms Familie in Thailand 🙂

Reisen als Paar
Wenn man wie wir zu zweit als Paar unterwegs ist, ist das natürlich auch etwas besonderes, vor allem wenn es um eine Langzeitreise geht. Man verbringt fast 24 Stunden miteinander, jeden Tag, sieben Tage die Woche und das für mehrere Monate. Man lernt den Partner noch viel besser kennen, seine Wünsche, seine Reaktionen in ganz anderen Situationen als zu Hause, jede Charaktereigenschaft, weiß oft, was er denkt, fühlt und was ihn beschäftigt. Selbst wenn man bereits dachte, man kennt den anderen gut, ist es auf Reisen nochmal anders. Man macht viele Erfahrungen gemeinsam, erlebt tolle Momente zusammen und muss auch in schwierigen, stressigen Situationen zusammenhalten. Die Reise hat unsere Beziehung sehr gestärkt und uns noch enger zusammengebracht.